*
Logo
blockHeaderEditIcon
Startseite-Block-01
blockHeaderEditIcon

Telefon: 0431 - 67 42 52  (Tag & Nacht)              
Email: mail@foerde-bestattungen.de

Menu
blockHeaderEditIcon

Bestattungen

Beerdigungen müssen in Deutschland auf einem Friedhof oder einem als Friedhof gewidmeten eingefriedeten Grundstück erfolgen. Die Fristen zur Bestattung sind länderrechtlich geregelt. Allen Bundesländern gemein ist die Frist von 48 Stunden als frühestmöglicher Bestattungstermin. Die Frist, in der die Erdbestattung erfolgt sein muss, weicht unter den Bundesländern teils erheblich ab. Die Bestattung eines Verstorbenen können Sie in Absprache ganz individuell nach Ihren Wünschen gestalten. Ein Teil der Abschiednahme ist die Trauerfeier. Hierr können Sie persönlich Einfluss nehmen und die Trauerfeier nach eigenen Wünschen gestalten. Je nach Bestattungsform, ob Erd, - Feuer, - Wald oder Seebestattung wird der Verstorbene nach der Trauerfeier auf der entsprechenden Grabstätte beigesetzt.
Unterseite-Block-01
blockHeaderEditIcon

Erdbestattung


Die klassische Form der Bestattung ist die Erdbestattung mit einem Sarg. Es gibt pflegefreie Gräber, die in der Regel nur einmal belegt werden können, sowie Wahl- oder Sondergrabstätten, als Einfach-, Doppel- und Familiengrab.

Vor der Beisetzung gibt es die Möglichkeit, eine nach Ihren Wünschen gestaltete Trauerfeier stattfinden zu lassen.

Wir beraten Sie gerne bei der Gestaltung und Umsetzung der Trauerfeier.

Unterseite-Block-02
blockHeaderEditIcon

Feuerbestattung


Diese Bestattung gehört zu den ältesten Arten bei vielen Völkern der Welt. Bei uns ist sie seit längerem von den christlichen Kirchen anerkannt.
Bei der Feuerbestattung wird der Sarg mit dem Verstorbenen eingeäschert. Die Aschereste werden danach in eine Urne gefüllt. Die Urne kann wie ein Sarg in einer Grabstätte beigesetzt werden.

Bei der Form der Feuerbestattung gibt es verschiedene Arten des Abschieds. Sie können vor der Einäscherung eine Trauerfeier mit Sarg arrangieren oder Sie gestalten mit der Urne eine Trauerfeier, wo im Anschluß die Urne auf dem Friedhof beigestetzt wird.

Waldfriedhof
blockHeaderEditIcon

Waldfriedhof

Eine Bestattungsform, die für viele Menschen in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen hat. Die Asche der Verstorbenen wird in einer biologisch abbaubaren Urne beigesetzt.
Die Laubwälder, die für Waldfriedhöfe genutzt werden, sind natürlich belassen. Abgestorbenes Holz wird im Wald belassen, alles bleibt natürlich. Eine Pflege der Ruhestätte, die bereits zu Lebzeiten ausgesucht werden kann, entfällt. Eine namentliche Kennzeichnung der Grabstelle ist möglich. Eine Trauerfeier kann vorher gehalten werden. Sie hilft beim Abschiednehmen.

Unterseite-Block-03
blockHeaderEditIcon

Seebestattung

Bei der Seebestattung wird der Verstorbene zunächst eingeäschert. Die Urnen, in die die Aschereste gefüllt werden, sind aus einem speziellen Material(Kristalle oder Gesteine), welche sich im Laufe der Zeit im Wasser auflöst. Die Seebestattung  kann anonym stattfinden oder Sie wollen eine ganz individuelle, nach Ihren wünschen gestaltete Seebestattung.
Das Versenken der Urne wird von einem Kapitän vorgenommen und findet außerhalb der Dreimeilenzone statt.
Angehörige können daran teilnehmen und in der Regel auch die Trauerfeierlichkeiten an Bord mitgestalten.
Sie erhalten einen Logbuchauszug und eine Seekarte mit der genauen Position. 

Copyright
blockHeaderEditIcon

Sophienblatt 57, 24114 Kiel - 0431 - 67 42 52 Tag und Nacht


Copyright by Worldsoft AG 2015 / GS-Consult | Login |

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail